Brühl, 10. Januar 2023: Alle Brühler Grundschulkinder können weiterhin zweimal im Monat sonntags kostenlos Sport treiben. Das Angebot SpaS – Sport am Sonntag lädt ein.

Jeden ersten Sonntag im Monat und jeden dritten Sonntag im Monat haben alle Brühler Grundschulkinder weiterhin die Möglichkeit, in der Turnhalle der St. Franziskus-Schule (jeden 1. Sonntag) und in der Turnhalle der Regenbogenschule in Vochem (jeden 3. Sonntag) Sport zu treiben. Jedes Grundschulkind kann ohne Anmeldung kommen und kostenlos zwischen 14 und 16 Uhr an dem abwechslungsreichen Sportprogramm teilnehmen.

Der Vorsitzende des Stadtsportverbands Prof. Dr. Michael Groll ist zufrieden: “Ich freue mich sehr, dass wir dank der Stadt Brühl, der Bürgerstiftung Brühl und den ausrichtenden Vereinen BSV Olympia Vochem, BTV und Kahramanlar dieses wichtige Angebot weiterhin anbieten können.”

Termine:

  1. Sonntag im Monat (05.02.,05.03.); 14-16 Uhr; Turnhalle der St. Franziskus Grundschule, An der Synagoge 1, Brühl, Zugang über die Kentenichstraße
  2. Sonntag im Monat (15.01.,19.02.,19.03.);14-16 Uhr; Turnhalle der Regenbogenschule in Vochem, St. Albert-Straße 2, Brühl

 

Über den Stadtsportverband Brühl e.V.

Der Stadtsportverband ist die Interessenvertretung der Brühler Sportvereine. Der Stadtsportverband Brühl e. V. tritt dafür ein, dass allen Brühler Einwohnern und Einwohnerinnen die Möglichkeit gegeben wird, unter zeitgemäßen Bedingungen Sport zu treiben. Der Stadtsportverband Brühl e. V. vertritt den Brühler Sport in überverbandlichen und überfachlichen Angelegenheiten, gegenüber der Stadt Brühl, dem Rhein-Erft-Kreis und in der breiten Öffentlichkeit. Der Stadtsportverband ist von der Stadt Brühl als Träger des Quartiersmanagement Clemens August-Campus beauftragt worden. Vernetzung der auf dem Clemens August-Campus ansässigen Institutionen und das Schaffen von neuen Formaten gehören zu den Aufgaben.

• THC-Athlet im DLV Männer-Perspektivkader angekommen• Es geht Richtung Olympia.

Brühl Januar 2023 Das Jahr 2022 konnte nicht erfolgreicher verlaufen. Zwei deutsche Meistertitel, über die 60 Meter in der Halle und über 100 Meter im Freien. Bei beiden Meistertiteln ist Chidi die deutsche Jahresbestleistung gelaufen, 60 Meter in 6,72 sec und 100 Meter in 10,37 sec. Beide Zeiten waren schneller als die Vorjahresbestleistung der anderen Athleten. Damit war der Sprung vom U20 Jugend-Kader in den Männer-Kader der deutschen Nationalmannschaft geebnet. Die Berufung vom DLV kam dann für die Saison 2022/23 postwendend. 

Im Perspektivkader sind Athletinnen und Athleten, denen durch den DLV im laufenden Olympiazyklus eine Perspektive zum Aufstieg in den Olympiakader zuerkannt wird. Chidi ist mit 19 Jahren einer der Jüngsten und hat alle Möglichkeiten sich seinen großen Traum Olympia zu erfüllen. Mit dem DLV-Sprint- und Hürdenteam war Chidi beim Messplatztraining in Kienbaum zu Gast. Dort wurden biomechanische Messungen auf höchstem Niveau durchgeführt.

Vater des Erfolges, sein Heimtrainer Benno Eicker: “ Die Erfahrung der U20 Leichtathletik Weltmeisterschaft in Kolumbien mit dem Heranlaufen von 2 Hundertstel/Sekunden an das Halbfinale, sowie die vielen internationalen Begegnungen haben Chidi auf dem Weg zu einem Topathleten reifen lassen. Traingsschwerpunkt für die Saison 2023 werden die Optimierung der Beschleunigung und der Maximalgeschwindigkeit sein.“

Der ganze THC Brühl ist stolz auf die Leistung und die Anerkennung, die Chidi gerade zukommt. „Es lässt uns das Herz aufgehen, wenn wir auf der Leichtathletik-Internetseite im Nationalkader unseren Vereinsnamen unter Chidis Lächeln sehen“ so Frank Belz, stellvertretender Abteilungsleiter und langer Wegbegleiter des Ausnahmeathleten. Hinter dem Erfolg steht ein ganzes Team: Physiotherapeut Johannes Eberz, Athletiktrainer Philipp Schmitz, Sportarzt Dr. Michael Kliem und die Sponsoren Raddatz-Beyer-Fey, sowie das Autohaus Karlsohn und der Ausrüster Papillon Sportswear.

Top Wettkämpfe in 2023 sind die deutschen Hallenmeisterschaften in Dortmund, sowie internationale Hallensportfeste. Chidis Saisonziel ist ein Medaillengewinn bei den Deutschen U23 Meisterschaften in Göttingen und bei den U23 Europameisterschaften in Espoo (Finland). 

 

 

Für Deutschland bei den Weltmeisterschaften in Cali (Kolumbien)Vordere Platzierung für die Staffel wäre möglich gewesen

Es gibt Wettkämpfe von denen man als Athlet seinen Enkel noch vorschwärmen wird. Die U20 Weltmeisterschaft in Kolumbien gehört für Chidiera Onuoha zu so einem Wettkampf, Der THC-Athlet startete das erste Mal für Deutschland bei einem sportlichen Großereignis.

Vom Winde verweht

Direkt am ersten Wettkampftag ging es über die 100 Meter an den Start. Die 64 schnellsten Sprinter aus der ganzen Welt traten an um den Weltmeister zu finden. Chidi war im 5. Vorlauf auf der eher ungeliebten Bahn 1 gesetzt. Bei wechselnden Winden läuft er bis auf 3 Hundertstel oder 2 Plätze ganz nah bis ans Halbfinale der U20 WM. Seine Zeit von 10,50 sec reichte leider nicht ganz für die nächste Runde.

Staffel verliert beim letzten Wechsel in aussichtsreicher Position Staffelstab

Die 4×100 Meter Staffel in der Besetzung Heiko Gussman (LG Region Karlsruhe), Tobias Morawietz (Vfl Wolfsburg), Eddie Reddemann (TSV Bayer 04 Leverkusen) und Schlussläufer Chidiera Onuoha starteten für Deutschland über die 4×100 Meter. Sie lagen in aussichtsreicher Position, doch beim letzten Wechsel verspielte das deutsche Team seine Chancen auf das Finale.

Ein vorderer Platz und damit die direkte Qualifikation waren bis zum letzten Wechsel in greifbarer Nähe. Doch bei der Übergabe von Eddie Reddemann auf Chidiera Onuoha konnte der Stab leider nicht innerhalb der Wechselzone in den Reihen des DLV Teams gehalten werden. Ein richtiges Team zeichnet sich dadurch aus, dass man auch nach einem Missgeschick zusammensteht. Die 4 Athleten trösteten sich im Anschluss gegenseitig und klatschen sich energisch ab.     

Es waren zwei harte Wochen mit ganz vielen Erlebnissen. In der ersten Woche das Trainingscamp in Florida und dann die Weltmeisterschaft mit den vielen internationalen Athleten haben sicher einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Die Enkel werden sicher gespannt zuhören.

Besser geht es fast nicht

Die erfolgreiche Saison 2022 geht zu Ende. Es war ein Jahr mit zwei Deutschen Meistertiteln, deutsche Jahresbestleistung und einer WM-Teilnahme. Die Ziele sind im nächsten Jahr in der Altersklasse U23 die Teilnahme bei den Europameisterschaften. Aktuell ist Chidi mit seiner Zeit von10.37 sec. bei der U23 auf Rang drei, wenn man die altersbedingten Abgänge abzieht. Es bleibt spannend. 

Foto: Kai Peters, DLV 100m Staffel in Cali (Kolumbien)

Brühl, 24. August 2022:  Bei perfektem Wetter fand nach 20 Jahren wieder der Tag des Sports in der Brühler Innenstadt statt. Bürgerinnen und Bürger sehr erfreut über das vielfältige sportliche Angebot.

Am 20. August 2022 luden die Stadt Brühl, der Stadtsportverband und die teilnehmenden Brühler Sportvereine und weitere Organisationen aus dem Brühler Sportgeschehen alle Bürgerinnen und Bürger zum Tag des Sports in die Brühler Innenstadt ein. Bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen konnten die Besucherinnen und Besucher ein buntes Programm der 17 teilnehmenden Vereine und Organisationen genießen.

Die Aufführungen auf der Bühne vor dem Rathaus und die zahlreichen Mitmachaktionen der Vereine zeigten die Vielfalt des Breiten- und Leistungssportangebots in Brühl.

Den Tag eröffnen durfte der Leistungssport. Bürgermeister Dieter Freytag, Dr. med Peter Schäferhoff (Mannschaftsarzt des 1. FC Köln); Lisa Puri (BSV Olympia Vochem 2020 e.V., dreifache deutsche Meisterin im Boxen), Ann-Sophie Stemplin (national erfolgreiche Judoka des Brühler Turnvereins 1879 e.V.) , Chidiera Onuoha (100m Sprinter des THC Brühl, Deutscher Meister und WM-Teilnehmer) gaben den Zuschauern bei einer abwechslungsreichen Talkrunde unterhaltsame und lehrreiche Einblicke in ihren sportlichen Alltag.

„Ich bin froh, dass wir in Brühl eine so große Vielfalt an Sport bieten können“, so Dieter Freytag. „Die Sportvereine bringen uns nicht nur die sportliche Herausforderung, sondern auch die sozialen Kontakte. Und wie viele diese wert sind, haben wir alle in den letzten beiden Jahren erfahren“, bedankte sich Dieter Freytag bei den teilnehmenden Vereinen.

Auf einer Bühne vor dem Rathaus wurden von 11 bis 18 Uhr durchgehend tolle sportliche Aufführungen gezeigt, flankiert von dem ein oder anderen Interview.

Auf dem Marktplatz stellte die Tanzschule Breuer ihre Angebote von Line Dance, über HipHop bis zum Kindertanz vor. Besonders beliebt war hier das Mitmach-Tanzen für die Kinder. Der Tennisclub TC Fredenbruch Brühl präsentierte seinen Imagefilm und die Angebote des Vereins.

Die Spielgemeinschaft Vochem konnte nicht nur mit einer Ballwand und Kleinfeldfußball punkten, sondern auch mit einer Hüpfburg, vor der immer eine lange Schlange Kinder anstanden.

Der Schachklub und die Boulefreunde Brühl standen passend nebeneinander. Wer Boule spielen wollte, konnte versuchen, mit der Boulekugel auf markierte Flächen zu treffen. Beim Schachklub sah man ältere und jüngere rauchende Köpfe an den Brettern oder beim Gartenschach.

Gegenüber ging es dann etwas lauter zu: Die Pingsdorfer Narrenzunft war mit Schwung dabei und immer wieder bot die Pingsdorfer Narrenzunft Mitmach-Tänze an. So konnte man direkt die eindrückliche Aufführung der Tanzgarde der Narrenzunft auf der Bühne miterleben.

Der TTC Blau-Weiß Brühl-Vochem 1947 e.V. stellte vor dem Rathaus einige Tischtennisplatten in verschiedenen Grüßen auf. Als besondere Attraktion war an einer Platte ein Roboter aktiv und spielte die Bälle zu. Das Mitmachturnier erfreute sich großer Beliebtheit.

Die Sportjugend war glücklich über den guten Verkauf der Zuckerwatte, kommen doch die Einnahmen ihren Projekten zu Gute.

Einen guten Blick auf das Bühnengeschehen hatte der Ski Club Brühl auf dem Marktplatz. Die Vereinsvertreter konnten vom sehr beeindruckenden Juniorentanzpaar Luca und Artemis des BTV bis hin zur Zumba-Aufführung von Kahramanlar alle Aufführungen auf der Bühne aus nächster Nähe verfolgen. Mit viel Engagement konnte auch die Beratung der Interessierten über das vielfältige Angebot des Skiclubs gemeistert werden, trotz der musikalischen Beschallung.

Der THC Brühl stellte Leichtathletik und Tennis vor und der Deutsche Unterwasserclub Brühl fragte: Träumst Du noch oder tauchst Du schon? Ein Original-Taucheranzug dekorierte den Stand.

Olympia Vochem überraschte immer wieder mit Boxtraining mitten auf dem Marktplatz. Unter anderem nahmen daran auch ihre Spitzennachwuchsathleten teil.

Auf dem Franziskanerhof waren dann die beiden größten Vereine Brühls – der Brühler Turnverein und Kahramanlar mit tollen Mitmachaktionen vertreten.  Der BTV hatte eigens einen Schwebebalken und eine Airtrack mitgebracht, an der sehr viele Kinder und Jugendliche Spaß hatten. Dazu kam der Cubesports Parcour, dank dessen man aus luftiger Höhe auf einen Weichboden springen konnte. Die Judoka des BTV präsentierten sich mit tollen Würfen und Techniken. Basketball und Rollstuhlbasketball wurde auf portable Körbe gespielt. Nicht mehr aufhören zu rotieren wollte der Hula Hoop Reifen der Sportlerinnen des BTV auf der Bühne. Die Vorführung im Power Body Workout beeindruckte durch die Fitness der Sportlerinnen.

Kahramanlar tauchte den Franziskanerhof in rot. Einen Franziskanerhof, den man selten so belebt gesehen hat. Seine Kräfte konnte man beim Kickboxen messen, für die Kleinsten war ein spannender Laufrad Parcours aufgebaut und Kinder konnten sich schminken lassen. Die Aufführungen von Kahramanlar auf der Bühne nahm so manchen den Atem. Sei es die Genauigkeit des Schwertkampfs oder die Energie der Sportlerinnen beim Bellicon Jumping.

Das ein Wassersportverein nicht unbedingt Wasser benötigt, um sich lebhaft zu präsentieren, zeigte der Brühler Surfclub. Wer lieber selbst aktiv war, konnte den Landsurfer, das Tandemboard oder das Stand Up Paddling Board ausprobieren. Der Windsurfsimulator war auf einem Brett am Boden befestigt, so dass stationär gesurft werden konnte. Wer lieber passiv das Surfen genießt, konnte dies mittels einer VR Brille tun: So ließ sich auf dem Franziskanerhof über das Ijsellmeer surfen. Spektakulär.

Auf der Bühne begleitete Sebastian Messerschmidt durch den Tag. Der erfahrene Moderator hatte von morgens bis abends die richtigen Worte parat, um die Aufführungen anzukündigen bzw. die Interviews lebhaft zu gestalten.

Der Tag des Sports wurde von der Kreissparkasse Köln und den Stadtwerken Brühl unterstützt.

Folgende Sportvereine nahmen teil: Die Boulefreunde Brühl e.V., der Brühler Turnverein 1879 e.V., Kahramanlar – die Brühler Helden e.V., BSV Olympia Vochem 2020 e.V., der Brühler Schachklub 1920 e.V., der Ski Club Brühl von 1958 e.V., die SpVgg Vochem e.V., der Brühler Surfclub 1976 e.V., TC Fredenbruch Brühl 1979 e.V., der THC Brühl e.V., TTC Blau-Weiß Brühl-Vochem 1947 e.V. Dazu kamen die Pingsdorfer Narrenzunft von 1991 e.V. und die ADTV-Tanzschule Breuer GbR.

 

Über den Stadtsportverband Brühl e.V.

Der Stadtsportverband Brühl e.V. ist die Interessenvertretung der Brühler Sportvereine. Der SSV tritt dafür ein, dass allen Brühler Einwohnern die Möglichkeit gegeben wird, unter zeitgemäßen Bedingungen Sport zu treiben. Der SSV vertritt den Brühler Sport in überverbandlichen und überfachlichen Angelegenheiten, gegenüber der Stadt Brühl, dem Rhein-Erft-Kreis und in der breiten Öffentlichkeit.

Über die Kreissparkasse Köln

Die Kreissparkasse Köln ist die größte kommunale Sparkasse Deutschlands und beschäftigt über 3.000 Mitarbeitende. In Ihrem Geschäftsgebiet – dem Rhein-Erft-Kreis, Rhein-Sieg-Kreis, Rheinisch-Bergischen Kreis und Oberbergischen Kreis – betreut sie rund 1 Million Kundinnen und Kunden in allen Fragen rund um Geld. Dabei ist sie tief in der Region verwurzelt und engagiert sich vor Ort. So fördert sie unter anderem über ihre 14 Stiftungen jedes Jahr Initiativen aus Sport und Kultur, Jugend und Sozialem, Bildung und Umwelt.

Über die Stadtwerke Brühl GmbH

Die Stadtwerke Brühl GmbH ist ein modernes und zukunftsorientiertes Dienstleistungsunternehmen in der Schlossstadt Brühl. Neben Aufgaben im Bereich der Energie- und Wasserversorgung gehören der öffentliche Nahverkehr, die Parkraumbewirtschaftung, das E-Carsharing und das Brühler Karlsbad zu den Tätigkeitsfeldern.

 

Foto (c) Norbert Liebertz

Tag des Sports am 20. August in der Brühler Innenstadt Sportvereine bieten Sport und Spaß zum Zuschauen und Mitmachen


Brühl (bpm) Am 20. August 2022 laden die Stadt Brühl, der Stadtsportverband und die teilnehmenden Brühler Sportvereine alle Bürgerinnen und Bürger herzlich zum Tag des Sports in die Brühler Innenstadt ein. Zwischen 11 und 18 Uhr gibt es neben attraktiven sportlichen Darbietungen auch sportliche MitmachAngebote.


„Es freut mich, dass so viele Brühler Sportvereine die Möglichkeit wahrnehmen, sich mit Ständen und Aktionen am Tag des Sports zu präsentieren. So können die Bürgerinnen und Bürger die Vielfalt der Brühler Sportangebote hautnah erleben hier ist für alle Altersklassen ab dem Kindergartenalter bis zum Seniorenalter etwas dabei“, informiert Bürgermeister Dieter Freytag.


„Vom Marktplatz über den Rathausvorplatz bis zum Franziskanerhof wird die Stadt am 20. August im sportlichen Glanz erscheinen. Es ist schön, dass wir das breite Angebot im Breitensport präsentieren können, aber auch zeigen können, welche sportlichen Spitzenleistungen Brühler Ursprungs sind. Wir sind den Brühler Sportvereinen sehr dankbar, dass sie einen spannenden und abwechslungsreichen Tag gestalten“, so Prof. Dr Michael Groll, Vorsitzender des Stadtsportverbands.


Folgende Sportvereine haben ihre Teilnahme angekündigt:
Die Boulefreunde Brühl e.V., der Brühler Turnverein 1879 e.V., Kahramanlar die Brühler Helden e.V., BSV Olympia Vochem 2020 e.V., der Brühler Schachklub 1920 e.V., der Ski Club Brühl von 1958 e.V., die SpVgg Vochem e.V., der Brühler Surfclub 1976 e.V., TC Fredenbruch Brühl 1979 e.V., der THC Brühl e.V., TTC BlauWeiß BrühlVochem 1947 e.V. Dazu kommt der Karnevalsverein die Pingsdorfer Narrenzunft von 1991 e.V., die ihre Tanzgarden präsentieren und die ADTVTanzschule Breuer GbR, die mit Kindertanz und Line Dance dabei ist.


Die Aufführungen und Mitmachaktionen reichen von Boule, Boxen, Hip Hop, InlineSkaten, Fitness, Jumping, Judo, Leichtathletik, Parkour, Schach, Schwertkampf, Surfen, TaeKwonDo, Tanzen, Tennis bis hin zum Yoga und Zumba. Für die ganz Jungen wird auch Nichtsportliches, wie Kinderschminken, angeboten. Zudem gibt es tolle Preise zu gewinnen.


Als Moderator wird den Tag der erfahrene Brühler SportModerator Sebastian Messerschmidt begleiten. Besonders die Talkrunde direkt zu Beginn ab 11 Uhr verspricht interessant zu werden: Neben Bürgermeister Dieter Freytag werden Dr. med. Peter Schäferhoff, Mannschaftsarzt des 1. FC Köln, Daniel Klein, Regionaldirektor der Kreissparkasse Köln, Chidiera Onuoha, THC Brühl WMTeilnehmer über die 100m und andere erfolgreiche Brühler Sportlerinnen und Sportler sicher spannende Einblicke in den Spitzensport bieten.


„Die Verbundenheit zu den Sportvereinen in der Region zeigt die Kreissparkasse Köln das ganze Jahr. Der Tag des Sports passt deswegen ganz hervorragend, und wir freuen uns sehr, diesen zu unterstützen“, so Daniel Klein, Regionaldirektor Kreissparkasse Köln, Regionalfiliale Brühl.


Über den Stadtsportverband Brühl e.V.

Der Stadtsportverband Brühl e.V. ist die Interessenvertretung der Brühler Sportvereine. Der SSV tritt dafür ein, dass allen Brühler Einwohnern die Möglichkeit gegeben wird, unter zeitgemäßen Bedingungen Sport zu treiben. Der SSV vertritt den Brühler Sport in überverbandlichen und überfachlichen Angelegenheiten, gegenüber der Stadt Brühl, dem RheinErftKreis und in der
breiten Öffentlichkeit.

Über die Kreissparkasse Köln
Die Kreissparkasse Köln ist die größte kommunale Sparkasse Deutschlands und beschäftigt über 3.000 Mitarbeitende. In Ihrem Geschäftsgebiet dem RheinErftKreis, RheinSiegKreis, RheinischBergischen Kreis und Oberbergischen Kreis betreut sie rund 1 Million Kundinnen und Kunden in allen Fragen rund um Geld. Dabei ist sie tief in der Region verwurzelt und engagiert sich vor Ort. So fördert sie unter anderem über ihre 14 Stiftungen jedes Jahr Initiativen aus Sport und Kultur, Jugend und Sozialem, Bildung und Umwelt.


Über die Stadtwerke Brühl GmbH

Die Stadtwerke Brühl GmbH ist ein modernes und zukunftsorientiertes Dienstleistungsunternehmen in der Schlossstadt Brühl. Neben Aufgaben im Bereich der Energie und Wasserversorgung gehören der öffentliche Nahverkehr, die Parkraumbewirtschaftung, das ECarsharing und das Brühler
Karlsbad zu den Tätigkeitsfeldern.

 

Starker Schlussläufer im DLV Quartett

Der THC Brühl Athlet Chidiera Onuoha überzeugte als Schlussläufer der deutschen Junioren Nationalstaffel über 4x 100 m bei der Bauhaus Gala in Mannheim, eines der weltweit größten Leichtathletik Juniorenmeetings.

Das DLV Quartett unterbot die WM Norm für die U20 WM in Cali (Kolumbien) und belegte Platz 2 hinter Frankreich.Gegen international hochkarätige Konkurrenz aus 20 Nationen erreichte Chidiera Platz drei über 100 m  im B- Finale in 10,56 sec. Eine fünfwöchige Wettkampfpause, bedingt durch Zahnprobleme und muskuläre Beschwerden machten sich beim Athleten des THC Brühl auf diesem hohen Niveau dann doch bemerkbar.THC Sprinttrainer Trainer Benno Eicker gibt sich sehr zuversichtlich und glaubt, dass Chidi bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Ulm um die Medaillen mitkämpfen wird und sich endgültig das U20 WM Ticket sichern wird.

Starke Teamleistung der U16Viele Podiumsplätze in Mönchengladbach und Krefeld

Brühl, Juni 2022 Der Sommer wurde immer heißer auf den Tartanbahnen in Mönchengladbach und Krefeld. Beim Pfingstsportfest in Mönchengladbach trat der THC das letzte Mal vor den Sommerferien in voller Besetzung an. Über die 60 Meter Hürden in der Klasse W13 schaffte Emilia Groll mit 10,35 sec und nur einer hundertstel SekundeVorsprung den ersten Platz.

Bei der W13 siegte Jayda Jobst mit großem Vorsprung in 10,20 sec über die 75 Meter in neuer persönlicher Bestzeit. Die Jugend M12 war sehr erfolgreich. Nicolas Stark gewann in 10,80 sec den 75 Meter Lauf und mit 4,61 Meter den Weitsprung. Sein Vereinskollege Lasse Müller startete über die 800 Meter ebenfalls in der U12. Er holte sich seinen ersten Sieg über die Distanz in 2:30,33 min

Über die 100 Meter der M15 holte sich Arian Ademaj den Sieg in 12,13 sec. Im selben Rennen wurde Dominik Langen Fünfter. Julius Stark holte sich den zweiten Platz bei der Jugend M14 über die 100 Meter mit einer Zeit von 12,69 sec. Er holte auch noch Platz 5 im Weitsprung mit 4,71 Metern.

Eine besondere Einlage hatte sich Thomas Weber, der Trainer der U12, einfallen lassen. Mit der lautstarken Unterstützung des THC-Teams startete er außer Konkurrenz im 200 Meter Rennen der Männer. Mit 26,94 sec schaffte er es unter die Top Ten.

LVN-Jugendmeisterschaften in Krefeld

Bei den LVN-Jugendmeisterschaften der U16 in Krefeld ging das THC Sprintteam nur mit der männlichen Jugend an den Start. Pierre Beleyi wurde bei der U20 wirklich undankbarer Vierter. Seine Zeit von 11,23 sec über die 100m war nur eine Hundertstel vom dritten Platz entfernt. Arian Ademay und Julius Stark kamen beide in ihre Endläufe der besten Acht im Landesverband Nordrhein. Arian wurde mit 12,03 sec Fünfter. Julius schaffte den 6. Platz.

Die männliche U16 Staffel über 4x100m ging ersatzgeschwächt ins Rennen. In seinem ersten Wettkampf ging Startläufer Timo Blansch als Startläufer ins Rennen. Mit seinen Teamkameraden Julius Stark, Dominik Langen und Samuel Görres wurde die Staffel Vierte. Die gute Zeit von 49,14 sec ist wegen den perfekten Wechseln zustande gekommen.Hier hat THC-Sprinttrainer Benno Eicker mit all seiner Erfahrung ganze Arbeit geleistet.

 

 

 

Brühl, 21. Mai 2022.

Spannende Mitmach-Aktionen, vielfältige Aufführungen und perfektes Wetter lockten viele Bürgerinnen und Bürger zum ersten Clemens August-Campus-Fest

Die Spannung im Vorfeld war groß bei den Organisatoren rund um die Quartiersmanagerin Annette Groll: Werden viele Gäste zum ersten Clemens August-Campus-Fest Fest kommen? Ist die Werbetrommel genug gerührt worden? 

Der große Planungsaufwand vor dem Fest hatte sich jedoch gelohnt: Pünktlich zu Beginn des Festes strömten die ersten Gäste auf das Clemens August-Campus, um beim Clemens August-Campus-Fest und dem Schulfest der Clemens August-Schule mitfeiern zu können. Jens Mathias, Schulleiter der Schule, freute sich besonders. Hatten doch seine Schülerinnen und Schüler und Lehrerinnen und Lehrer maßgeblichen Anteil an der Gestaltung des Festes. 

Durch die auf dem Clemens August-Campus ansässigen Institutionen und die weiteren an dem Fest beteiligten Vereine wurde ein buntes Programm für alle Altersklassen geboten. 

Die Erzieherinnen der Kita Clemens August-Campus sorgten für buntgeschminkte Gesichter und stolze Träger von selbstgestalteten Buttons. Der Kinderschutzbund war für das Backen der Waffeln zuständig und hatte als Bastelangebot Friedenstauben gestalten im Gepäck. Ein ukrainisches Kind beschriftete seine Taube mit „Putin“ und wollte diese über sein Bett hängen in der Hoffnung, dass Putin die Taube sehe und es endlich wieder Frieden in der Ukraine gebe.  

Die Fahrzeuge des beliebten Kuntibunt erfreuten neben den Kindern diesmal auch die jugendlichen Gäste. Ein schönes Miteinander entstand. Einen Spieleparcours  unter anderem mit Eierlaufen und Dosenwerfen hatte die Klasse der Klassenlehrerin Pia Regh organisiert. Gegenüber des Spieleparcours sorgte die Schülerinnen und Schüler rund um den Klassenlehrer Thomas Weber für eine fast südländische Atmosphäre auf dem Schulhof der Clemens-August-Schule: hier wurden an einer selbstgebauten Cocktailbar verschiedene alkoholfreie Cocktails verkauft.  

Die Jugendlichen, die es lieber ruhiger hatten, verzogen sich in das städtische CityTreff. Die Jugendlichen freuten sich, denn normalerweise hat ihr CityTreff am Samstag nicht geöffnet. Zudem konnten sie sich beim Karaokesingen amüsieren und Pop Corn genießen. 

Mut und Geschicklichkeit konnten Kinder und Jugendliche beim Kistenklettern testen. Der Kletterwald hatte für das tolle Angebot auf dem Schulhof gesorgt. Die Warteschlange riss die gesamte Zeit nicht ab. 

Die Alzheimer Gesellschaft AUFWIND rund um ihre Vorsitzende Wiebke Szameit hat ebenfalls einen großen Teil zum Gelingen des Festes beigetragen: Nicht nur ihr Mitmach-Stand zum Karten selber basteln erfreute sich großer Nachfrage, sondern auch das gemeinsame Volkslieder singen – mit Begleitung eines Gitarristen der Kunst- und Musikschule – erfreute sich reger Teilnahme der Alzheimer Patienten und anderer Gäste des Festes. Die Alzheimer-Patienten wurden derweil von aufmerksamen Schülerinnen und Schülern der Clemens August-Schule mit leckeren Speisen und Getränken versorgt. 

Der Brühler Schachklub hatte gemeinsam mit Sechstklässlern der Clemens August-Schule den Schachbeitrag erarbeitet: Tolle Schachbretter – selbst gezeichnet von Schüler Jaden – dienten als Dekoration für ein kleines Schachturnier. 

Im Foyer des Clemens August-Forums entstanden Gemälde und Tonfiguren, die zum Nachdenken anregten: Das Thema Frieden hatte auch Stefan Rehberg, der Dozent der Kunst- und Musikschule, für sein Rahmenprogramm aufgegriffen. Einige der Bilder sind nun dauerhaft in der 1. Etage des Forum-Foyers ausgestellt. 

Immer wieder im Laufe des Tages gab es tolle Musikdarbietungen, alle durch die Kunst- und Musikschule der Stadt Brühl organisiert: Angefangen haben Flötenkinder auf ihren Block- und Altflöten. Ein Cello-Quartett umrahmte das Grußwort von Bürgermeister Dieter Freytag, der Schirmherr der Veranstaltung war. Mathias Neumann an der Trompete mit Band und Sarah Moritz am Piano traten auf der großen Bühne im Clemens August-Forum auf. Das große Finale spielte die  Nachwuchsbigband. Unter dem Motto Let´s swing ging das Fest angemessen zu Ende.   

Die Quartiersmanagerin Annette Groll freute sich besonders auch über die rege Teilnahme der Sport- und Karnevalsvereine beim Clemens August-Campus-Fest: BTV, Olympia Vochem, Kahramanlar und die Pingsdorfer Narrenzunft hatten Mitmachangebote und Aufführungen im Basketball, Boxen, Inline Skaten, Kickboxen, Rollstuhlbasketball, Tanzen und Turnen eingebracht.  

„Bunter kann ein Fest fast nicht sein“, freute sich die Quartiersmanagerin Annette Groll und bedankte sich besonders bei den auf dem Campus ansässigen Institutionen für die tolle und liebevolle Festgestaltung. 

Ein besonderer Dank gilt auch den Stadtwerken Brühl, die das Fest großzügig unterstützt haben. 

 

Institutionen des Clemens August-Campus

Alzheimer-Gesellschaft Aufwind Brühl e.V., CityTreff (Städt. Jugendtreff), Clemens-August-Schule, Kinderschutzbund OV Brühl e.V., Quartiersmanagement, Städt. Tageseinrichtung für Kinder Clemens-August, Kunst- und Musikschule der Stadt Brühl, Sonderspaß e.V., Stadtsportverband Brühl e.V.  

 

Über den Stadtsportverband Brühl e.V.  

Der Stadtsportverband ist von der Stadt Brühl als Träger des Quartiersmanagement Clemens August-Campus beauftragt worden. Vernetzung der auf dem Clemens August-Campus ansässigen Institutionen und das Schaffen von neuen Formaten gehören zu den Aufgaben. Der Stadtsportverband Brühl e.V. ist die Interessenvertretung der Brühler Sportvereine. Der SSV tritt dafür ein, dass allen Brühler Einwohnern die Möglichkeit gegeben wird, unter zeitgemäßen Bedingungen Sport zu treiben. Der SSV vertritt den Brühler Sport in überverbandlichen und überfachlichen Angelegenheiten, gegenüber der Stadt Brühl, dem Rhein-Erft-Kreis und in der breiten Öffentlichkeit. 

 

Über die Stadtwerke Brühl GmbH

Die Stadtwerke Brühl GmbH ist ein modernes und zukunftsorientiertes Dienstleistungsunternehmen in der Schlossstadt Brühl. Neben Aufgaben im Bereich der Energie- und Wasserversorgung gehören der  öffentliche Nahverkehr, die Parkraumbewirtschaftung, das E-Carsharing und das Brühler Karlsbad zu den Tätigkeitsfeldern. 

PRESSEMELDUNG DER STADT BRÜHL

 

22_06_09_PM Clemens August-Forum

Brühl (bpm) Feierlich und mit musikalischer Begleitung wurde das neue
Clemens August-Forum Mitte Mai durch die stellvertretende Bürgermeisterin
Elisabeth Jung eröffnet.
Das Forum, mit dem die Stadt Brühl eine neue Begegnungs- und
Aufenthaltsstätte für alle Brühler Bürgerinnen und Bürger geschaffen hat, ist

Teil des Clemens August-Campus, auf dem dauerhaft in den Bereichen Sport,
Musik, Bildung, Kultur, Beratung und Begegnung sozialraumverbindende und
integrationsfördernde Angebote stattfinden sollen. Der Clemens AugustCampus ist das Gelände zwischen Liblarer Str. im Süden, Clemens-August-Str.
im Norden, Nord-Süd-Weg im Osten und Georg-Sandmann-Str. im Westen. Auf
diesem Gelände befinden sich derzeit die Kunst- und Musikschule der Stadt
Brühl, die Clemens-August-Schule der Stadt Brühl, das Clemens August-Forum
und die darin ansässigen Vereine und Organisationen, sowie die
Kindertagesstätte Clemens August.

Das Forum
Das Forum besteht aus einer neuen modern ausgestatteten Mehrzweckhalle
mit Bühne und mehreren Büroräumen, die an das bereits vorhandene Gebäude
der Schule angebaut wurden; der gesamte Komplex wird als Forum bezeichnet.
Schülerinnen und Schüler der Clemens-August-Schule nutzen die Halle als
neue Sporthalle ebenso wie seit Herbst 2021 verschiedene Sport- und
Karnevalsvereine für ihre Trainingsangebote. Nach zuvor festgelegtem
Vergabeverfahren und definierter Reihenfolge waren alle potentiellen Nutzer
angefragt worden und die Halle schnell „ausgebucht“. Für das Clemens AugustForum als attraktive Veranstaltungsstätte sprechen insbesondere die zentrale
Lage und die zeitgemäße Ausstattung: So bietet die Halle zum Beispiel absenkbare Basketballkörbe
unabdingbar für Kinder-Basketball und das zweite, die breite Spiegelfront auf
der 100 m² großen Bühne, ermöglicht den Karnevalsvereinen das
professionelle Trainieren der verschiedenen Tanzgruppen. Veranstaltende
können auf die bereits integrierte Ton- und Lichttechnik in der Halle
zurückgreifen, im Clemens August-Forum eingelagertes Mobiliar nutzen und
von den Küchen, der Garderobe und der Abendkasse profitieren. Die maximale
Kapazität der Halle liegt bei 550 Personen nicht bestuhlt, und bei knapp 300
Personen mit Tischen und Stühlen.
In den Büros sind der Kinderschutzbund e.V. (Ortsverband Brühl), der donum
vitae Regionalverband Rhein-Erft e.V. (Außenstelle Brühl), die fab
Fotografische Arbeitsgemeinschaft Brühl e.V., der Sonderspaß e.V., die
Alzheimer-Gesellschaft AUFWIND Brühl e.V., die städtischen Streetworker,
sowie der Stadtsportverband Brühl e.V./das Quartiersmanagement Clemens
August-Campus vertreten. Im Zusammenspiel mit dem dort ebenfalls
angesiedelten städtischen Jugendzentrum CityTreff bilden sie einen wichtigen
Teil des umfangreichen Angebotes des Clemens August-Campus.

Hintergrund
Mit dem Städtebauförderprogramm „Investitionspakt Soziale Integration im
Quartier in NRW 2017“ eröffneten sich für die Stadt Brühl Chancen, den
erfolgreichen Prozess der Integrationsförderung in Brühl fortzusetzen und –
nach den Quartieren in Brühl-Vochem und Brühl-Ost – auch die Einrichtungen
der sozialen Infrastruktur im Quartier Innenstadt zu stärken und zu erneuern.
Besonderer Handlungsdruck bestand insbesondere aufgrund eines dringend
erforderlichen Ersatzneubaus für die damals abgängige, marode Sporthalle der
Clemens-August-Schule aus dem Jahr 1959. Die Einfachsporthalle war seit
Dezember 2016 geschlossen und stand dem Schul- und Vereinssport seither
nicht mehr zur Verfügung.

Finanzierung
Nachdem das mit 3.626.000 Euro bezifferte Projekt „Mehrzweckhalle Clemens
August-Campus für Sport, Bildung, Beratung und Begegnung“, welches später
in „Clemens August-Forum“ umbenannt wurde, in das Förderprogramm
aufgenommen wurde, erhielt die Stadt noch im Herbst 2017 den
Zuwendungsbescheid des Landes NRW. Die Förderung liegt bei 90 Prozent der
zuwendungsfähigen Ausgaben (Förderanteil Bund 75 Prozent, Land 15
Prozent), somit ergibt sich eine Eigenbeteiligung für die Stadt Brühl in Höhe von
362.600 Euro.
Das Gesamtbudget des Projektes Clemens August-Forum beträgt inzwischen
rund sieben Millionen Euro (prognostiziert sind mit den Schlussrechnungen
aktuell ca. 7,4 Mio. Euro), was den zum Zeitpunkt der Förderantragstellung
noch nicht absehbaren Mehrkosten, die sich aus den besonderen
Anforderungen der Mehrfachnutzung der Halle als Sport- und
Veranstaltungshalle ergeben (zum Beispiel den Einbau eines erhöhten
Schallschutzes mit Rücksicht auf die anliegenden Nachbarn), geschuldet ist.
Folgende Einzelmaßnahmen konnten und können dank der Fördermittel aus
dem Investitionspakt „Soziale Integration im Quartier” umgesetzt werden:
– Abriss der maroden Clemens-August-Turnhalle und Neubau einer
Mehrzweckhalle für den Schul- und Breitensport sowie für
Kulturveranstaltungen
– Einbeziehung und Umbau des Ganztagsschulgebäudes in bzw. für ein
baulich-konzeptionelles Gesamtkonzept
– Verlagerung der Geschäftsstellen des Kinderschutzbundes Brühl e.V., der
Alzheimer Gesellschaft AUFWIND e.V. und des Sonderspaß e.V. von der
Liblarer Straße 6 („Eierburg“) in das Ganztagsschulgebäude der ClemensAugust-Schule
– Bedarfsgerechtere Räumlichkeiten für das Jugendzentrum „City Treff“ im
Ganztagsgebäude der Clemens-August-Schule
– Anstellung einer Quartiersmanagerin, die durch ihre koordinierende,
initiierende, moderierende und kooperierende Arbeitsweise ihren Teil zum
Integrationsmanagement auf dem Clemens August-Campus beisteuert

Quartiersmanagement
Eine Voraussetzung zur Förderung des Projektes war die Anstellung eines
freien Trägers; mit dieser Aufgabe wurde der Stadtsportverband Brühl e.V.
betreut. Durch diesen zur Quartiersmanagerin benannt, koordiniert Annette
Groll das Zusammenwirken aller Institutionen, Vereine und Organisationen des
Clemens August-Campus und verfolgt das Ziel einen Ort zu schaffen, an dem
generations- und kulturübergreifend Angebote stattfinden können.
Die gemeinsame Quartiersarbeit wird offiziell im Quartiersbeirat besprochen
und angestoßen. Der Quartiersbeirat besteht aus Vertreterinnen und Vertretern
der auf dem Campus ansässigen Institutionen sowie dem gewählten
Anwohnervertreter aus der direkten Nachbarschaft.

Ausblick Clemens August-Campus
Der Clemens August-Campus umfasst das Gebiet zwischen der ClemensAugust-Schule im Norden, dem Nord-Süd-Weg an der Stadtbahnlinie 18 im
Osten, der Kunst- und Musikschule im Süden und der Wohnbebauung der
Georg-Sandmann-Straße im Westen. Die Fläche beträgt rund 13.000
Quadratmeter. Ziel ist es, einen Campus zu schaffen, der die Einrichtungen
miteinander verbindet und auf dem neben Sport, Musik, Kultur, Kunst und
Bildung das soziale Miteinander gefördert wird, indem neue Formate
geschaffen werden, von denen zum einen die einzelnen Nutzergruppen
profitieren können, aber auch alle Brühler Bürgerinnen und Bürger. Die
Aufwertung und teilweise Neugestaltung der Freianlagen und öffentlichen
Räume des Campus ist nach Fertigstellung des Clemens August-Forums sowie
nach Bewilligung der Fördermittel geplant.
Nachdem der Grundförderantrag sowie der „STEP-Antrag 2020“ leider nicht im
Stadterneuerungsprogramm 2019 berücksichtigt wurde, hat die Stadt Brühl die
Förderanträge im September 2020 erneut bei der Bezirksregierung Köln
eingereicht und Brühl wurde in das Städtebauförderprogramm des Landes
NRW 2021 aufgenommen. Zuwendungen für den Clemens August-Campus
werden mit dem „STEP-Antrag 2024“ zum 30. September 2023 bei der
Bezirksregierung Köln beantragt.

Kontakt Quartiersmanagement Clemens August-Campus
Clemens August-Forum
Clemens-August-Str. 33a, 50321 Brühl
Telefon: 02232 7019 585
E-Mail: annette.groll@ssv-bruehl.de
Website: https://ssvbruehl.de/
Weitere Informationen rund um den Clemens August-Campus, der Förderung
und zum Quartiersmanagement finden Sie unter: https://www.bruehl.de

Ein Fest in Kooperation mit den Institutionen auf und rund um den
Campus mit Schulfest der Clemens-August-Schule für alle
ab dem Kindergartenalter bis zum Seniorenalter

Samstag, 21. Mai 2022  11-17 h