Brühl, 24. August 2022:  Bei perfektem Wetter fand nach 20 Jahren wieder der Tag des Sports in der Brühler Innenstadt statt. Bürgerinnen und Bürger sehr erfreut über das vielfältige sportliche Angebot.

Am 20. August 2022 luden die Stadt Brühl, der Stadtsportverband und die teilnehmenden Brühler Sportvereine und weitere Organisationen aus dem Brühler Sportgeschehen alle Bürgerinnen und Bürger zum Tag des Sports in die Brühler Innenstadt ein. Bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen konnten die Besucherinnen und Besucher ein buntes Programm der 17 teilnehmenden Vereine und Organisationen genießen.

Die Aufführungen auf der Bühne vor dem Rathaus und die zahlreichen Mitmachaktionen der Vereine zeigten die Vielfalt des Breiten- und Leistungssportangebots in Brühl.

Den Tag eröffnen durfte der Leistungssport. Bürgermeister Dieter Freytag, Dr. med Peter Schäferhoff (Mannschaftsarzt des 1. FC Köln); Lisa Puri (BSV Olympia Vochem 2020 e.V., dreifache deutsche Meisterin im Boxen), Ann-Sophie Stemplin (national erfolgreiche Judoka des Brühler Turnvereins 1879 e.V.) , Chidiera Onuoha (100m Sprinter des THC Brühl, Deutscher Meister und WM-Teilnehmer) gaben den Zuschauern bei einer abwechslungsreichen Talkrunde unterhaltsame und lehrreiche Einblicke in ihren sportlichen Alltag.

„Ich bin froh, dass wir in Brühl eine so große Vielfalt an Sport bieten können“, so Dieter Freytag. „Die Sportvereine bringen uns nicht nur die sportliche Herausforderung, sondern auch die sozialen Kontakte. Und wie viele diese wert sind, haben wir alle in den letzten beiden Jahren erfahren“, bedankte sich Dieter Freytag bei den teilnehmenden Vereinen.

Auf einer Bühne vor dem Rathaus wurden von 11 bis 18 Uhr durchgehend tolle sportliche Aufführungen gezeigt, flankiert von dem ein oder anderen Interview.

Auf dem Marktplatz stellte die Tanzschule Breuer ihre Angebote von Line Dance, über HipHop bis zum Kindertanz vor. Besonders beliebt war hier das Mitmach-Tanzen für die Kinder. Der Tennisclub TC Fredenbruch Brühl präsentierte seinen Imagefilm und die Angebote des Vereins.

Die Spielgemeinschaft Vochem konnte nicht nur mit einer Ballwand und Kleinfeldfußball punkten, sondern auch mit einer Hüpfburg, vor der immer eine lange Schlange Kinder anstanden.

Der Schachklub und die Boulefreunde Brühl standen passend nebeneinander. Wer Boule spielen wollte, konnte versuchen, mit der Boulekugel auf markierte Flächen zu treffen. Beim Schachklub sah man ältere und jüngere rauchende Köpfe an den Brettern oder beim Gartenschach.

Gegenüber ging es dann etwas lauter zu: Die Pingsdorfer Narrenzunft war mit Schwung dabei und immer wieder bot die Pingsdorfer Narrenzunft Mitmach-Tänze an. So konnte man direkt die eindrückliche Aufführung der Tanzgarde der Narrenzunft auf der Bühne miterleben.

Der TTC Blau-Weiß Brühl-Vochem 1947 e.V. stellte vor dem Rathaus einige Tischtennisplatten in verschiedenen Grüßen auf. Als besondere Attraktion war an einer Platte ein Roboter aktiv und spielte die Bälle zu. Das Mitmachturnier erfreute sich großer Beliebtheit.

Die Sportjugend war glücklich über den guten Verkauf der Zuckerwatte, kommen doch die Einnahmen ihren Projekten zu Gute.

Einen guten Blick auf das Bühnengeschehen hatte der Ski Club Brühl auf dem Marktplatz. Die Vereinsvertreter konnten vom sehr beeindruckenden Juniorentanzpaar Luca und Artemis des BTV bis hin zur Zumba-Aufführung von Kahramanlar alle Aufführungen auf der Bühne aus nächster Nähe verfolgen. Mit viel Engagement konnte auch die Beratung der Interessierten über das vielfältige Angebot des Skiclubs gemeistert werden, trotz der musikalischen Beschallung.

Der THC Brühl stellte Leichtathletik und Tennis vor und der Deutsche Unterwasserclub Brühl fragte: Träumst Du noch oder tauchst Du schon? Ein Original-Taucheranzug dekorierte den Stand.

Olympia Vochem überraschte immer wieder mit Boxtraining mitten auf dem Marktplatz. Unter anderem nahmen daran auch ihre Spitzennachwuchsathleten teil.

Auf dem Franziskanerhof waren dann die beiden größten Vereine Brühls – der Brühler Turnverein und Kahramanlar mit tollen Mitmachaktionen vertreten.  Der BTV hatte eigens einen Schwebebalken und eine Airtrack mitgebracht, an der sehr viele Kinder und Jugendliche Spaß hatten. Dazu kam der Cubesports Parcour, dank dessen man aus luftiger Höhe auf einen Weichboden springen konnte. Die Judoka des BTV präsentierten sich mit tollen Würfen und Techniken. Basketball und Rollstuhlbasketball wurde auf portable Körbe gespielt. Nicht mehr aufhören zu rotieren wollte der Hula Hoop Reifen der Sportlerinnen des BTV auf der Bühne. Die Vorführung im Power Body Workout beeindruckte durch die Fitness der Sportlerinnen.

Kahramanlar tauchte den Franziskanerhof in rot. Einen Franziskanerhof, den man selten so belebt gesehen hat. Seine Kräfte konnte man beim Kickboxen messen, für die Kleinsten war ein spannender Laufrad Parcours aufgebaut und Kinder konnten sich schminken lassen. Die Aufführungen von Kahramanlar auf der Bühne nahm so manchen den Atem. Sei es die Genauigkeit des Schwertkampfs oder die Energie der Sportlerinnen beim Bellicon Jumping.

Das ein Wassersportverein nicht unbedingt Wasser benötigt, um sich lebhaft zu präsentieren, zeigte der Brühler Surfclub. Wer lieber selbst aktiv war, konnte den Landsurfer, das Tandemboard oder das Stand Up Paddling Board ausprobieren. Der Windsurfsimulator war auf einem Brett am Boden befestigt, so dass stationär gesurft werden konnte. Wer lieber passiv das Surfen genießt, konnte dies mittels einer VR Brille tun: So ließ sich auf dem Franziskanerhof über das Ijsellmeer surfen. Spektakulär.

Auf der Bühne begleitete Sebastian Messerschmidt durch den Tag. Der erfahrene Moderator hatte von morgens bis abends die richtigen Worte parat, um die Aufführungen anzukündigen bzw. die Interviews lebhaft zu gestalten.

Der Tag des Sports wurde von der Kreissparkasse Köln und den Stadtwerken Brühl unterstützt.

Folgende Sportvereine nahmen teil: Die Boulefreunde Brühl e.V., der Brühler Turnverein 1879 e.V., Kahramanlar – die Brühler Helden e.V., BSV Olympia Vochem 2020 e.V., der Brühler Schachklub 1920 e.V., der Ski Club Brühl von 1958 e.V., die SpVgg Vochem e.V., der Brühler Surfclub 1976 e.V., TC Fredenbruch Brühl 1979 e.V., der THC Brühl e.V., TTC Blau-Weiß Brühl-Vochem 1947 e.V. Dazu kamen die Pingsdorfer Narrenzunft von 1991 e.V. und die ADTV-Tanzschule Breuer GbR.

 

Über den Stadtsportverband Brühl e.V.

Der Stadtsportverband Brühl e.V. ist die Interessenvertretung der Brühler Sportvereine. Der SSV tritt dafür ein, dass allen Brühler Einwohnern die Möglichkeit gegeben wird, unter zeitgemäßen Bedingungen Sport zu treiben. Der SSV vertritt den Brühler Sport in überverbandlichen und überfachlichen Angelegenheiten, gegenüber der Stadt Brühl, dem Rhein-Erft-Kreis und in der breiten Öffentlichkeit.

Über die Kreissparkasse Köln

Die Kreissparkasse Köln ist die größte kommunale Sparkasse Deutschlands und beschäftigt über 3.000 Mitarbeitende. In Ihrem Geschäftsgebiet – dem Rhein-Erft-Kreis, Rhein-Sieg-Kreis, Rheinisch-Bergischen Kreis und Oberbergischen Kreis – betreut sie rund 1 Million Kundinnen und Kunden in allen Fragen rund um Geld. Dabei ist sie tief in der Region verwurzelt und engagiert sich vor Ort. So fördert sie unter anderem über ihre 14 Stiftungen jedes Jahr Initiativen aus Sport und Kultur, Jugend und Sozialem, Bildung und Umwelt.

Über die Stadtwerke Brühl GmbH

Die Stadtwerke Brühl GmbH ist ein modernes und zukunftsorientiertes Dienstleistungsunternehmen in der Schlossstadt Brühl. Neben Aufgaben im Bereich der Energie- und Wasserversorgung gehören der öffentliche Nahverkehr, die Parkraumbewirtschaftung, das E-Carsharing und das Brühler Karlsbad zu den Tätigkeitsfeldern.

 

Foto (c) Norbert Liebertz

PRESSEMELDUNG DER STADT BRÜHL

 

22_06_09_PM Clemens August-Forum

Brühl (bpm) Feierlich und mit musikalischer Begleitung wurde das neue
Clemens August-Forum Mitte Mai durch die stellvertretende Bürgermeisterin
Elisabeth Jung eröffnet.
Das Forum, mit dem die Stadt Brühl eine neue Begegnungs- und
Aufenthaltsstätte für alle Brühler Bürgerinnen und Bürger geschaffen hat, ist

Teil des Clemens August-Campus, auf dem dauerhaft in den Bereichen Sport,
Musik, Bildung, Kultur, Beratung und Begegnung sozialraumverbindende und
integrationsfördernde Angebote stattfinden sollen. Der Clemens AugustCampus ist das Gelände zwischen Liblarer Str. im Süden, Clemens-August-Str.
im Norden, Nord-Süd-Weg im Osten und Georg-Sandmann-Str. im Westen. Auf
diesem Gelände befinden sich derzeit die Kunst- und Musikschule der Stadt
Brühl, die Clemens-August-Schule der Stadt Brühl, das Clemens August-Forum
und die darin ansässigen Vereine und Organisationen, sowie die
Kindertagesstätte Clemens August.

Das Forum
Das Forum besteht aus einer neuen modern ausgestatteten Mehrzweckhalle
mit Bühne und mehreren Büroräumen, die an das bereits vorhandene Gebäude
der Schule angebaut wurden; der gesamte Komplex wird als Forum bezeichnet.
Schülerinnen und Schüler der Clemens-August-Schule nutzen die Halle als
neue Sporthalle ebenso wie seit Herbst 2021 verschiedene Sport- und
Karnevalsvereine für ihre Trainingsangebote. Nach zuvor festgelegtem
Vergabeverfahren und definierter Reihenfolge waren alle potentiellen Nutzer
angefragt worden und die Halle schnell „ausgebucht“. Für das Clemens AugustForum als attraktive Veranstaltungsstätte sprechen insbesondere die zentrale
Lage und die zeitgemäße Ausstattung: So bietet die Halle zum Beispiel absenkbare Basketballkörbe
unabdingbar für Kinder-Basketball und das zweite, die breite Spiegelfront auf
der 100 m² großen Bühne, ermöglicht den Karnevalsvereinen das
professionelle Trainieren der verschiedenen Tanzgruppen. Veranstaltende
können auf die bereits integrierte Ton- und Lichttechnik in der Halle
zurückgreifen, im Clemens August-Forum eingelagertes Mobiliar nutzen und
von den Küchen, der Garderobe und der Abendkasse profitieren. Die maximale
Kapazität der Halle liegt bei 550 Personen nicht bestuhlt, und bei knapp 300
Personen mit Tischen und Stühlen.
In den Büros sind der Kinderschutzbund e.V. (Ortsverband Brühl), der donum
vitae Regionalverband Rhein-Erft e.V. (Außenstelle Brühl), die fab
Fotografische Arbeitsgemeinschaft Brühl e.V., der Sonderspaß e.V., die
Alzheimer-Gesellschaft AUFWIND Brühl e.V., die städtischen Streetworker,
sowie der Stadtsportverband Brühl e.V./das Quartiersmanagement Clemens
August-Campus vertreten. Im Zusammenspiel mit dem dort ebenfalls
angesiedelten städtischen Jugendzentrum CityTreff bilden sie einen wichtigen
Teil des umfangreichen Angebotes des Clemens August-Campus.

Hintergrund
Mit dem Städtebauförderprogramm „Investitionspakt Soziale Integration im
Quartier in NRW 2017“ eröffneten sich für die Stadt Brühl Chancen, den
erfolgreichen Prozess der Integrationsförderung in Brühl fortzusetzen und –
nach den Quartieren in Brühl-Vochem und Brühl-Ost – auch die Einrichtungen
der sozialen Infrastruktur im Quartier Innenstadt zu stärken und zu erneuern.
Besonderer Handlungsdruck bestand insbesondere aufgrund eines dringend
erforderlichen Ersatzneubaus für die damals abgängige, marode Sporthalle der
Clemens-August-Schule aus dem Jahr 1959. Die Einfachsporthalle war seit
Dezember 2016 geschlossen und stand dem Schul- und Vereinssport seither
nicht mehr zur Verfügung.

Finanzierung
Nachdem das mit 3.626.000 Euro bezifferte Projekt „Mehrzweckhalle Clemens
August-Campus für Sport, Bildung, Beratung und Begegnung“, welches später
in „Clemens August-Forum“ umbenannt wurde, in das Förderprogramm
aufgenommen wurde, erhielt die Stadt noch im Herbst 2017 den
Zuwendungsbescheid des Landes NRW. Die Förderung liegt bei 90 Prozent der
zuwendungsfähigen Ausgaben (Förderanteil Bund 75 Prozent, Land 15
Prozent), somit ergibt sich eine Eigenbeteiligung für die Stadt Brühl in Höhe von
362.600 Euro.
Das Gesamtbudget des Projektes Clemens August-Forum beträgt inzwischen
rund sieben Millionen Euro (prognostiziert sind mit den Schlussrechnungen
aktuell ca. 7,4 Mio. Euro), was den zum Zeitpunkt der Förderantragstellung
noch nicht absehbaren Mehrkosten, die sich aus den besonderen
Anforderungen der Mehrfachnutzung der Halle als Sport- und
Veranstaltungshalle ergeben (zum Beispiel den Einbau eines erhöhten
Schallschutzes mit Rücksicht auf die anliegenden Nachbarn), geschuldet ist.
Folgende Einzelmaßnahmen konnten und können dank der Fördermittel aus
dem Investitionspakt „Soziale Integration im Quartier” umgesetzt werden:
– Abriss der maroden Clemens-August-Turnhalle und Neubau einer
Mehrzweckhalle für den Schul- und Breitensport sowie für
Kulturveranstaltungen
– Einbeziehung und Umbau des Ganztagsschulgebäudes in bzw. für ein
baulich-konzeptionelles Gesamtkonzept
– Verlagerung der Geschäftsstellen des Kinderschutzbundes Brühl e.V., der
Alzheimer Gesellschaft AUFWIND e.V. und des Sonderspaß e.V. von der
Liblarer Straße 6 („Eierburg“) in das Ganztagsschulgebäude der ClemensAugust-Schule
– Bedarfsgerechtere Räumlichkeiten für das Jugendzentrum „City Treff“ im
Ganztagsgebäude der Clemens-August-Schule
– Anstellung einer Quartiersmanagerin, die durch ihre koordinierende,
initiierende, moderierende und kooperierende Arbeitsweise ihren Teil zum
Integrationsmanagement auf dem Clemens August-Campus beisteuert

Quartiersmanagement
Eine Voraussetzung zur Förderung des Projektes war die Anstellung eines
freien Trägers; mit dieser Aufgabe wurde der Stadtsportverband Brühl e.V.
betreut. Durch diesen zur Quartiersmanagerin benannt, koordiniert Annette
Groll das Zusammenwirken aller Institutionen, Vereine und Organisationen des
Clemens August-Campus und verfolgt das Ziel einen Ort zu schaffen, an dem
generations- und kulturübergreifend Angebote stattfinden können.
Die gemeinsame Quartiersarbeit wird offiziell im Quartiersbeirat besprochen
und angestoßen. Der Quartiersbeirat besteht aus Vertreterinnen und Vertretern
der auf dem Campus ansässigen Institutionen sowie dem gewählten
Anwohnervertreter aus der direkten Nachbarschaft.

Ausblick Clemens August-Campus
Der Clemens August-Campus umfasst das Gebiet zwischen der ClemensAugust-Schule im Norden, dem Nord-Süd-Weg an der Stadtbahnlinie 18 im
Osten, der Kunst- und Musikschule im Süden und der Wohnbebauung der
Georg-Sandmann-Straße im Westen. Die Fläche beträgt rund 13.000
Quadratmeter. Ziel ist es, einen Campus zu schaffen, der die Einrichtungen
miteinander verbindet und auf dem neben Sport, Musik, Kultur, Kunst und
Bildung das soziale Miteinander gefördert wird, indem neue Formate
geschaffen werden, von denen zum einen die einzelnen Nutzergruppen
profitieren können, aber auch alle Brühler Bürgerinnen und Bürger. Die
Aufwertung und teilweise Neugestaltung der Freianlagen und öffentlichen
Räume des Campus ist nach Fertigstellung des Clemens August-Forums sowie
nach Bewilligung der Fördermittel geplant.
Nachdem der Grundförderantrag sowie der „STEP-Antrag 2020“ leider nicht im
Stadterneuerungsprogramm 2019 berücksichtigt wurde, hat die Stadt Brühl die
Förderanträge im September 2020 erneut bei der Bezirksregierung Köln
eingereicht und Brühl wurde in das Städtebauförderprogramm des Landes
NRW 2021 aufgenommen. Zuwendungen für den Clemens August-Campus
werden mit dem „STEP-Antrag 2024“ zum 30. September 2023 bei der
Bezirksregierung Köln beantragt.

Kontakt Quartiersmanagement Clemens August-Campus
Clemens August-Forum
Clemens-August-Str. 33a, 50321 Brühl
Telefon: 02232 7019 585
E-Mail: annette.groll@ssv-bruehl.de
Website: https://ssvbruehl.de/
Weitere Informationen rund um den Clemens August-Campus, der Förderung
und zum Quartiersmanagement finden Sie unter: https://www.bruehl.de

Brühl, 28. September 2021:  Sportlerehrung im Clemens-August-Forum – Bürgermeister Dieter Freytag und der Vorsitzende des Stadtsportverbands Dr. Michael Groll ehren 70 Sportlerinnen und Sportler

Nachdem im vergangenen Jahr die Sportlerinnen und Sportler für ihre herausragenden Leistungen aufgrund der Corona-Pandemie nur per Videobotschaft des Bürgermeisters geehrt werden konnten, werden in diesem Jahr insgesamt 70 Sportlerinnen und Sportler für ihre besonderen Leistungen in 2020 wieder persönlich von Bürgermeister Dieter Freytag und dem Vorsitzenden des Stadtsportverbands, Dr. Michael Groll, im Clemens-August-Forum geehrt.

“Es ist sehr schön, die Sportlerinnen und Sportler wieder von Angesicht zu Angesicht im feierlichen Rahmen ehren zu können und Ihnen für Ihre tollen Leistungen danken zu können, die eine wirkliche Bereicherung in der Sportlandschaft Brühls sind“, begrüßte Bürgermeister Dieter Freytag die Anwesenden.

Der Vorsitzende des Stadtsportverbands, Dr. Michael Groll, ergänzte: „Trotz der Pandemie-Bedingungen, die lange das Training und viele Wettkämpfe und Meisterschaften unterbunden haben, können 70 Brühler Sportlerinnen und Sportler für ihre erbrachten Leistungen in 2020 geehrt werden. Das zeigt, dass sich Brühl wirklich als Sportstadt bezeichnen kann“.

Zu den geehrten Einzelsportlern gehört wiederholt der Ausnahme-Athlet des THC Brühl, Chidera Onuoha. Die Rechnung, sich im Sommer 2020 auf die 100 Meter zu konzentrieren, ist voll aufgegangen: Er wurde deutscher Meister U18 in dieser Disziplin. Bemerkenswert ist seine Bestleistung von 10,56 Sekunden, die er sogar im Endlauf der Deutschen Meisterschaft gelaufen ist. Im Jahr 2020 war kein Athlet in Deutschland schneller. Auf der europäischen Bestenliste landete er mit dieser Zeit auf Platz 2. In der Weltrangliste war er auf Platz 18, es sind also im letzten Jahr nur 17 Sprinter auf der ganzen Welt schneller als er gewesen.

Auch Ricardo Walther sollte jedem Brühler und jeder Brühlerin ein Begriff sein oder werden. Er wurde 2020 Deutscher Einzelmeister im Tischtennis. Der TTC Blau-Weiss Brühl-Vochem ist stolz auf Ricardo Walther, denn er erlernte in Vochem das Tischtennis spielen, ehe er mit 15 Jahren in die 2. Bundesliga und mit 20 Jahren in die 1. Bundesliga zu Borussia Düsseldorf wechselte. Neben dem Einzelmeister-Titel ist er mehrmals Deutscher Mannschaftsmeister und Pokalsieger mit Borussia Düsseldorf geworden. 2020/21 schaffte er sogar das Triple mit dem Sieg der Champions League.

Kerim Kamali vom Amateur Box Club 1930 e.V. wird als Sieger der Mittelrhein-Meisterschaft (Junioren bis 75kg) geehrt.

Geehrt wird auch Wilma Gutensohn. Sie war über 10 Jahre aktives Vorstandsmitglied im Verein, ehe sie sich vergangenes Jahr aus der Vorstandsarbeit zurückzog. Mit über 90 Jahren nachvollziehbar! Durch ihre wöchentliche Teilnahme bei der Damengymnastik bleibt sie dem TTC Blau-Weiss Brühl-Vochem aber weiterhin treu.

Beim Brühler Schwimmklub 1923 e.V. wird das unermüdliche Engagement von Günter Engelhardt schmerzlich vermisst. Günter Engelhardt ist seit 1975 Mitglied im Brühler Schwimmklub und hat sich auf vielfältige Weise in den Verein eingebracht. Er war bzw. ist Schwimmer, Breitensport Sportwart, Seniorenwart und – der wohl wichtigste Posten – seit fast 50 Jahren Trainer im Brühler Schwimmklub.

Zusätzlich wurden fünf Mannschaften geehrt:

Die weibliche U16 und U12 Basketballmannschaften des BTV  1879 e.V., jeweils für den 2. Platz in der Oberliga Nordrhein. Die weibliche U10 Basketballmannschaft des BTV wurde ungeschlagen und überlegen Bezirksmeister. Die Bezirksliga ist die einzige Spielklasse für die weibliche U10 in NRW.

Die U15 Mädchen des THC Brühl freuen sich über die Ehrung für ihren Aufstieg in die Oberliga.

Die 1. Jungenmannschaft des TTC Blau-Weiss Brühl-Vochem wird für ihren Aufstieg in die NRW-Liga geehrt. Über den Aufstieg in die höchste Klasse in dieser Altersklasse freuen sich die Spielerinnen und Spieler Sophia Heck, Kilian Wagner, Nick Lebelt und Erik Heck.

Geehrt werden bei der Sportlerehrung auch die beiden Trainer Marco Grawunder und Jürgen Breidenbach von der Sport- und Bildungsschule Kahramanlar – Die Brühler Helden e.V. Brühl. Der Stadtsportverband und die Stadt Brühl möchten beide Trainer stellvertretend für alle Brühler Trainer und Trainerinnen ehren, die sich in der Zeit der Corona-Pandemie besonders verdient gemacht haben. Marco Grawunder und Jürgen Breidenbach haben – genau wie viele andere Brühler Trainer und Trainierinnen – mit viel Einsatz online und/oder outdoor Kurse angeboten. Dieser Einsatz hat dafür gesorgt, dass viele Mitglieder ihrem Sportverein treu geblieben sind.

Alle Geehrten freuten sich die Urkunden und Medaillen im festlichen Rahmen und persönlich aus der Hand des Bürgermeisters und des Vorsitzenden des Stadtsportverbandes zu erhalten.

 

Über den Stadtsportverband Brühl e.V.

Der Stadtsportverband Brühl e.V. ist die Interessenvertretung der Brühler Sportvereine. Der SSV tritt dafür ein, dass allen Brühler Einwohnern die Möglichkeit gegeben wird, unter zeitgemäßen Bedingungen Sport zu treiben. Der SSV vertritt den Brühler Sport in überverbandlichen und überfachlichen Angelegenheiten, gegenüber der Stadt Brühl, dem Rhein-Erft-Kreis und in der breiten Öffentlichkeit.